Bahnhof Märzfeld

Der Bahnhof Nürnberg-Märzfeld im Norden Langwassers wurde 1938 in Betrieb genommen. Teilnehmer der Reichsparteitage reisten über diesen Bahnhof an. Der Bahnhof diente auch dem Transport von fränkischen Juden in die Konzentrationslager, nach Kriegsbeginn ebenfalls dem Transport von Kriegsgefangenen.

Im Jahre 1957 wurde der Bahnhof in Nürnberg-Langwasser umbenannt und war 30 Jahre Haltepunkt für den Personenverkehr. Seitdem wird der Bahnhof nicht mehr benutzt und lediglich vom Güterverkehr durchfahren.

Der Bahnhof verfügt über zwei Zugangstunnel. Der nördliche Zugangstunnel wird heute als Fußgängertunnel zwischen Breslauer Straße und Thomas-Mann-Straße genutzt. Die Treppenzugänge zu den Bahnsteigen wurden zugemauert oder mit einem Zaun versperrt.

Der Eingang in den südlichen Tunnel wurde ebenfalls zugemauert und die Zugänge zu den Bahnsteigen wurden mit Holzdächern verschlossen. Mittlerweile fielen diese allerdings Witterung und Vandalismus zum Opfer, wodurch es nun möglich ist, ins Innere des Tunnels zu gelangen.

Im Juli 2013 besuchte ich das Gelände. Dabei entstanden Fotos von den Bahnsteigen, den Zugängen sowie vom Inneren des südlichen Tunnels.

Quellen und weitere Informationen

Veröffentlicht am